Startseite

Über mich

Praxis

Diagnosen

Therapien

Naturveda Ernährungsberatung

Nahrungsergänzungsmittel

Deltascan Therapie

BiloPS mit Deltascan

Colon-Hydro-Therapie

Phytotherapie

Homöopathie

Dorn-Therapie

Breuss-Massage

Schröpfkopfmassage

Vibrationsmassage

Vitalwellen-Therapie

Mikrostrom-Therapie

Therapeutisches Taping

Skribben und Golgi-Therapie

Fußreflexzonen-Therapie

Schröpf-Therapie

Baunscheidtieren

Blutegel-Therapie

Basische Wickel mit Mikrostrom

Klangschalenmassage

Meridian-Energie-Technik

Bachblüten-Therapie

Reinkarnationstherapie

Reiki

Aurareinigung

geistige Wirbelsäulenaufrichtung

Vorträge

Seminare

Gutscheine

Preise

Gästebuch

Fotogalerie

Links

Kontakt

Impressum

 

 

Definition

Aufrichtung der Wirbelsäule ohne körperliche Berührung oder Veränderung am Skelett durch die Urschöpferkraft. Die Begradigungsenergie wirkt dabei nicht auf die Wirbelsäule allein, sondern auch auf den Geist und die Seele des Menschen. Die natürliche Ordnung wird in dem aufgerichteten System wieder hergestellt.

Ablauf

Zu Beginn wird ein Vorgespräch geführt, bei dem der Patient seine Symptome schildert. Danach erfolgt die Messung der Beinlängendifferenz auf der Liege. Anschließend wird die Wirbelsäulenaufrichtung mit Energiebehandlung durchgeführt. Danach erfolgt erneut die Kontrolle der Beinlängen. Die Sitzung endet mit dem Abschlussgespräch. Zeitdauer einer Sitzung sind etwa 60 bis 90 min. Die Heilenergien bei der geistigen Wirbelsäulenbegradigung wirken über eine längere Zeit, teilweise bis zu einem halben Jahr. Oft reicht nur eine Behandlung aus. Manchmal ist es empfehlenswert, in kürzeren Abständen eine Begradigung zu wiederholen.


Auswirkungen der Begradigungsenergie

- Beinlängenausgleich

- Wirbelsäulenaufrichtung

- Beckenschiefstandskorrektur

- Kreuzbeinschiefsandskorrektur

- Aufhebung axialer Verdrehungen

- Geradestellung der Schulterblätter

- Entspannung der Rückenmuskulatur

- Aktivierung der Selbstheilungskräfte

- Auflösung von Blockaden auf körper-
licher, geistiger und seelischer Ebene

- ist auch für Kinder, Schwangere
und Tiere geeignet

 

Zuordnung der Wirbel zu psychisch-seelischen Problemen

Ursächliches Gedankenmuster Neues Denkmuster
C 1 Angst. Verwirrung. Läuft vor dem Leben davon. Fühlt sich nicht gut genug. Fehlende Übersicht. Was würden die Nachbarn dazu sagen? Ich bin in meiner Mitte, ruhig und ausgeglichen.
C 2 Unentschlossenheit. Groll. Vorwürfe. Weigerung zu wissen oder zu verstehen. Fehlende Weitsicht.
Will nicht hinsehen. Überfordert den Sehsinn. Leugnung der eigenen Spiritualität
Ich bin eins mit dem Leben und dem Universum. Ich werde wissen und wachsen.
C 3 Unentschlossenheit. Schuldgefühle. Macht sich selbst nieder. Nimmt Vorwürfe anderer auf sich.
Schluckt mehr, als er verdauen kann. Will nicht zuhören. Hat keinen festen Standpunkt.
Ich bin für mich selbst verantwortlich und freue mich über mich selbst.
C 4 Schuldgefühle. Unterdrückte Wut. Verbitterung.
Angestaute Gefühle. Ungeweinte Tränen
Ich bin klar in meinem Leben. Ich bin frei, dass Leben zu genießen.
C 5 Angst vor Lächerlichkeit und Demütigung. Angst, sich auszudrücken. Kann nicht gut reden. Kloß im Hals. Lehnt das Gute in sich ab. Überlastet. Meine Kommunikation ist klar. Ich nehme das Gute in mir wahr. Ich werde geliebt.
C 6 Widerstand. Mangelnde Flexibilität. Versucht andere zu verändern. Überlastet. Ich gehe mit Leichtigkeit durchs Leben. Ich sorge voll Liebe für mich selbst.
C 7 Verwirrung. Wut. Fühlt sich Hilflos. Kann sich nicht äußern. Ich vergebe der Vergangenheit. Ich weiß,

wer ich bin.

TH1 Angst vor dem Leben. Hat zu viel zu bewältigen. Trägt viel Last auf den Schultern. Macht Vieles lieber allein. Verschießt sich vor dem Leben. Ich akzeptiere das Leben und nehme es mit Leichtigkeit auf.
TH2 Angst. Schmerz. Verletzung. Verschließt sein Herz. Will nicht fühlen. Hartherzig. Freudlos. Kann nicht liebevoll sein. Mein Herz vergibt und lässt los. Ich liebe mich selbst.

Innerer Frieden ist mein Ziel.

TH3 Inneres Chaos. Tiefe, alte Verletzungen. Unfähigkeit zur Kommunikation. Hat keine Meinung. Will nicht durchatmen. Stellt sich zurück. Ich vergebe mir selbst. Ich vergebe jedem. Ich baue mich auf.
TH4 Verbitterung. Wut. Verurteilen. Hart zu sich selbst.
Bedürfnis, den Irrtum anderer aufzuweisen.
Zielstrebig.
Ich vergebe mir selbst. Ich vergebe den anderen. Wir sind frei.
TH5 Angestaute Gefühle. Rage. Weint viel. Traurig. Lehnt die Verarbeitung der Emotionen ab. Sorgen um andere. Probleme mit dem „inneren Kind“. Ich lasse das Leben durch mich fließen. Ich will leben. Alles ist gut.
TH6 Angst vor der Zukunft. Ständige Sorgen. Wut auf das Leben. Zurückgehaltene negative Emotionen.
Verliert sich in Süchte (Essen, Trinken).
Schluckt viel, lässt nichts raus.
Ich vertraue darauf, dass das Leben sich auf positive Weise in mir entfaltet. Ich liebe mich selbst.
TH7 Sammelt Schmerz. Verweigert Genuss. Sorgen. Bereitwillig lasse ich los. Ich lasse Süße in mein Leben ein.
TH8 Ist besessen vom Scheitern. Wehrt sich gegen das Gute in sich selbst. Lässt den Fluss des Lebens nicht zu. Starr. Sorgen. Ich bin offen und empfänglich für alles Gute. Das Universum liebt mich.
TH9 Fühlt sich vom Leben im Stich gelassen. Fühlt sich als Opfer. Macht Anderen Vorwürfe. Unterdrückt die eigene Aggressivität. Wird allergisch. Liebevoll erschaffe ich meine Wirklichkeit selbst.
TH10 Partnerschaftsprobleme (mit Eltern, Ehepartner, Kinder, Kollegen, Nachbarn, Mitmenschen). Will keine Verantwortung übernehmen. Will lieber Opfer sein. „Das ist alles Eure Schuld.“ Ich öffne mich für Freude und Liebe, die ich reichlich gebe und empfange.
TH11 Schwaches Selbstbild. Angst vor Beziehungen.
Kontaktprobleme. Unsicherheit. Ängstlich. Sieht immer die eigenen Schwächen.
Ich sehe mich als schön, liebenswert und beliebt. Ich bin stolz darauf, ich zu sein.
TH12 Glaubt, kein Recht zum Leben zu haben. Unsicher und ängstlich vor der Liebe. Unfähig zu verdauen.
Neuanfang fällt schwer. Problem des Loslassens
vom Vergangenen (Eltern, Partner, Menschen, Tiere, Wohnort, Besitz, Beruf, Arbeit).
Ich lasse die Freude meines Lebens in meinem Körper zirkulieren.
L 1 Unsicherheit. Schrei nach Liebe. Bedürfnis, allein zu sein. Verkrampft sich schnell. Panikgefühle. Ich bin im Universum sicher. Das Leben liebt und unterstützt mich.
L 2 Ist im Schmerz der Kindheit stecken geblieben. Sieht keinen Ausweg. Verkrampft sich schnell. Panikgefühle. Ich wachse über die Begrenzungen meiner Eltern hinaus und lebe für mich selbst. Jetzt bin ich dran.
L 3 Selbsthass. Schuldgefühle. Sexualprobleme.
Ev. sexueller Missbrauch. Fehlende Geborgenheit. Trägheit im Verdauen.
Ich lasse die Vergangenheit los. Ich mag mich und die Sexualität. Ich bin in Sicherheit. Ich werde geliebt.
L 4 Fühlt sich machtlos. Angst um die Karriere. Finanzielle Unsicherheit. Sexualprobleme. Ablehnung der Sexualität. Fehlende Geborgenheit. Trägheit im Verdauen. Ich bin sicher auf allen Ebenen. Ich habe Kraft.

Ich liebe mich selbst.

L 5 Wut. Unsicherheit. Schwierigkeit mit der Kommunikation. Unfähigkeit, Lust anzunehmen.
Sexualprobleme. Fehlende Geborgenheit. Trägheit im Verdauen.
Ich habe es verdient, Freude am Leben zu haben. Ich will Freude und Vergnügen.
K B Alte, verbohrte Wut. Machtverlust. „Wie trage ich die Last des Lebens?“ Ich habe Macht in meinem Leben. Ich lasse die Vergangenheit los.
S B Festhalten. Selbstvorwürfe. Aus dem inneren Gleichgewicht geraten. Bleibt auf dem alten Schmerz sitzen. Wenig Verbindung zu Mutter Erde. Ich bringe mein Leben wieder ins Gleichgewicht. Ich lebe im Heute. Ich liebe mich, so wie ich bin.