Startseite

Über mich

Praxis

Diagnosen

Therapien

Naturveda Ernährungsberatung

Nahrungsergänzungsmittel

Deltascan Therapie

BiloPS mit Deltascan

Colon-Hydro-Therapie

Phytotherapie

Homöopathie

Dorn-Therapie

Breuss-Massage

Schröpfkopfmassage

Vibrationsmassage

Vitalwellen-Therapie

Mikrostrom-Therapie

Therapeutisches Taping

Skribben und Golgi-Therapie

Fußreflexzonen-Therapie

Schröpf-Therapie

Baunscheidtieren

Blutegel-Therapie

Basische Wickel mit Mikrostrom

Klangschalenmassage

Meridian-Energie-Technik

Bachblüten-Therapie

Reinkarnationstherapie

Reiki

Aurareinigung

geistige Wirbelsäulenaufrichtung

Vorträge

Seminare

Gutscheine

Preise

Gästebuch

Fotogalerie

Links

Kontakt

Impressum

 


Definition

Negative Gefühle wie Angst, Ärger, Trauer, Sorgen, Kummer, Wut, Hass, Neid, Frustration, Scham, Schuldgefühl etc. hinterlassen eine Blockade im Energiesystem des Körpers, was den Meridianen entspricht. Durch sanftes Beklopfen bestimmter Meridianpunkte und gleichzeitiges Sprechen von Affirmationen werden diese energetischen Blockaden aufgelöst, so dass die negativen in positive Gefühle umgewandelt werden. Harmonie, Ruhe, Entspannung und Gelassenheit sind der Ausdruck eines natürlich fließenden Energiestroms.


Was sind Meridiane?

Die Meridiane sind ein feinstoffliches Energieleitsystem, welches Energien, die von den Auraschichten über die Chakren kommen, in Form von Energiebahnen über den gesamten Körper leitet. Das Meridiansystem gliedert sich in Oberflächenmeridiane, auf denen die Akupunkturpunkte liegen, und in Meridiane des Körperinneren. Das in sich vernetzte Meridiansystem versorgt die Organe des Körperinneren (wie z.B. Lunge, Darm, Herz, Nieren…) mit Energie.


Ursprung von M.E.T.

Der deutsche Dipl.-Psychologe und Gestaltpsychotherapeut Rainer Franke stieß 2001 auf die Energie-Feld-Therapie von Dr. Rudolf Kaufmann. Dabei entwickelte er dessen Verfahren weiter und nannte sie Meridian-Energie-Techniken nach Franke® (MET).

Eine ähnliche Methode ist EFT (Emotional Freedom Techniques). EFT wurde von Gary Craig in den USA entwickelt, obwohl die Grundannahmen dieser Behandlungsmethode im Ursprung auf die Vorstellungen der Traditionellen chinesischen Medizin über ein im Körper vorhandenes Energiesystem (Meridian-System) und die Ideen der Angewandten Kinesiologie Bezug nehmen.


Die gesamte M.E.T.-Behandlung umfasst 5 Schritte:

1. Energetische Fehlhaltung beseitigen

2. Das Thymusklopfen auf dem TD Punkt (Thymusdrüsen Punkt)

3. Massage des HP Punktes (Heilender Punkt)

4. Die eigentliche Behandlung

5. Das Verankern


1.) Energetische Fehlhaltung beseitigen

Anhand einer Vorübung, die einige Tage oder ev. Wochen vor der eigentlichen Behandlung mehrmals täglich durchgeführt werden soll, wird eine energetische Fehlhaltung beseitigt.

Was ist eine energetische Fehlhaltung?

Bei vielen Menschen liegt eine solche vor, was verhindert, dass bereits nach einer Sitzung das negative Gefühl nicht wesentlich in ein positives Gefühl umgewandelt wird. Sie bewirkt, dass der Betroffene sein Verhalten trotz seines Wissens gegen seine eigenen Interessen richtet und ist somit nicht in der Lage, seiner Einsicht oder seinem Willen zu folgen. Erst wenn die Energetische Fehlschaltung beseitigt ist, kann das Energiesystem die Auflösung von Blockaden zulassen.

Es gibt 2 Möglichkeiten, die Sie beide durchgeführt werden können oder man sucht sich die geeigneste Variante heraus. Diese Übung(en) können auch unanhängig von der M.E.T.- Behandlung angewandt werden, um wieder positiv eingestellt zu werden.
 

Möglichkeit 1

Die äußeren Handkanten leicht gegeneinander klopfen und dabei sprechen:

„Ich akzeptiere, toleriere und ich liebe mich aus vollem Herzen. Ich bin es wert geliebt zu werden und ich bin es wert, ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Leben zu führen.“


 

Möglichkeit 2

Den HP-Punkt (Heilender Punkt) aufsuchen (von der Halskuhle 10 cm nach unten und 10 cm nach links). Diesen Punkt mit 3 Fingern kreisförmig im Uhrzeigersinn massieren und dabei sprechen:

„Ich liebe mich und akzeptiere mich so wie ich bin, mit all meinen Ängsten, Fehlern und Blockaden.“



2.) Das Thymusklopfen auf dem TD Punkt

Klopfen Sie mit 3 Fingern auf den TD Punkt (7 cm unter der Halskuhle) im ¾ Takt und sprechen Sie folgende Sätze 10 Mal:
 

„Ich liebe, glaube, vertraue, ich bin dankbar und mutig.
Ich habe es verdient, dass ich glücklich bin."

Anmerkung:
Durch das Klopfen auf den Thymusdrüsenpunkt wird die unter dem Brustbein sitzende Thymusdrüse stimuliert, vermehrt Thymusfaktoren (= Hormone Thymopoetin I und II) zu produzieren. Diese wiederum stärken das Immunsystem und geben dem Klopfenden Mut und Durchhaltevermögen bei seinem Vorhaben. Auch die Gorillas oder die Sumo Ringer schlagen sich vor einem Kampf auf den Thymusdrüsenpunkt, um durch die Ausschüttung der Thymusfaktoren mehr Mut und Kraft zu bekommen.


3.) Massage des HP Punktes (Heilender Punkt)

Massieren Sie mit 3 Fingern kreisförmig im Uhrzeigersinn den HP-Punkt und sprechen Sie 3 Mal den unten stehenden Satz mit Ihrem negative Gefühl, welches Sie haben z.B. Kummer wegen, Trauer wegen………….

Obwohl ich…………………………………………………z.B. Angst vorm Fliegen habe,……………………………
liebe und akzeptiere ich mich so wie ich bin.

Massieren Sie den HP-Punkt weiter und kehren nun das negative Gefühl in ein positives Gefühl um, indem Sie z.B. sagen…. frei sein von der Angst…………

Obwohl ich es nicht verdient habe, frei zu sein von der……….z.B. Angst vorm Fliegen, ………………
liebe und akzeptiere ich mich so wie ich bin.

Anmerkung:
Sie werden jetzt erstaunt sein, dass man sprechen muss, dass Sie das Verlieren des Gefühls nicht verdient haben. Dies hat aber so seine Richtigkeit. Die Begründung erkläre ich Ihnen persönlich in meiner Praxis.


4.) Die eigentliche Behandlung

Klopfen Sie sehr schnell (2-3x/s) mit dem Zeigefinger oder Zeige- und Mittelfinger nacheinander auf die Punkte 1-13 und sagen Sie fortwährend:

„ Mein(e)………….…..z.B. Angst vorm Fliegen“

„ Mein(e)………..…… z.B. Angst vorm Fliegen“

„ Mein(e)………..…… z.B. Angst vorm Fliegen“

 



Gesicht:

Punkt 1:   neben der Augenbraue innen

Punkt 2:   neben dem Auge außen

Punkt 3:   unter dem Auge

Punkt 4:   zwischen Nase und Oberlippe

Punkt 5:   zwischen Unterlippe und Kinn

Punkt 6:   unter dem Schlüsselbein

Punkt 7:   unter der Achselhöhle auf Höhe der Brust

 

 

Hand:

Punkt 8:   auf dem Daumennagel zum Körper gerichtete Seite

Punkt 9:   auf dem Zeigefingernagel zum Körper gerichtete Seite

Punkt 10: auf dem Mittelfingerendglied oben in der Mitte

Punkt 11: auf dem kleinen Fingernagel zum Körper gerichtete Seite

Punkt 12: Handkantenpunkt



Kopf:

Punkt 13: auf dem Kopf in der Mitte



5.) Das Verankern

Das Verankern ist das Speichern im Gehirn. Dabei sollen rechte und linke Gehirnhälfte angesprochen werden.

Beklopfen Sie mit 4 Fingerspitzen einer Hand wortlos einen Punkt zwischen dem 4.und 5. Finger zwischen den Sehnen und führen Sie währenddessen folgende Übungen durch:

· Augen geradeaus richten

· Augen schließen

· Augen öffnen

· Scharf nach links unten blicken
  (ohne Kopf zu bewegen)

· Scharf nach rechts unten blicken
  (ohne Kopf zu bewegen)

· Augen 1x im Uhrzeigersinn kreisen

· Augen 1x gegen den Uhrzeigersinn kreisen

· Wenige Takte einer Melodie summen

· Langsam von 7 – 1 rückwärts zählen

· Noch einmal die Melodie summen


Fazit

Dieser Ablauf sollte täglich mindestens 1 x durchgeführt werden. Legen Sie zu Beginn die Stärke ihres negativen Gefühls auf eines Skala (z.B. von 1-10) fest. Bestimmen Sie nach jeder Durchführung erneut den Wert auf der Skala. Dieser sollte stetig abnehmen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie ihr Problem nicht mehr belastet, wenden Sie sich dann der Bearbeitung von weiteren negativen Gefühlen mittels Meridian-Energie-Technik zu. Gerne löse ich Ihre Probleme mittels Meridian-Energie-Technik auch in meiner Praxis. Kontaktieren Sie mich diesbezüglich.